Der Verein Pro Elisarion

zur Erhaltung des künstlerischen Nachlasses von Elisàr von Kupffer

 

Die Vereinsgründung erfolgte

im Andenken an Harald Szeemann, dem das Werk Elisàr von Kupffers, genannt Elisarion, im Zusammenhang mit seiner Erforschung des Monte Verità wichtig war, und dem zu verdanken ist, dass das Hauptwerk, das Rundgemälde die ‹Klarwelt der Seligen› der Nachwelt erhalten geblieben ist.

aus Anlass des Erscheinens einer umfassenden Würdigung Elisàrs durch den Kunsthistoriker Fabio Ricci, Köln im Böhlau-Verlag.

in Sorge um den prekären Zustand des Rundbildes und die Dringlichkeit, den fotografischen Nachlass zu sichern.

 

Die Mitglieder des Vereins unterstützen ideell und finanziell:

die Restaurierung des Rundbildes ‹Klarwelt der Seligen› – derzeit auf dem Monte Verità, Ascona.

die Aufarbeitung des fotografischen und schriftlichen Nachlasses von Elisàr von Kupffer (1872–1942) und Eduard von Mayer (1873–1960).

die langfristige Sicherung des gesamten – auch literarischen – Nachlasses.

 

Mitglied werden